Überspringen zu Hauptinhalt

Mehr als doppelte Freude


Vor Beginn der Osterferien wollten viele Schüler*innen der RKM anderen etwas Gutes tun. Schüler*innen der 8d erklärten sich kurzfristig bereit, gemeinsam mit Frau Pokorny für die ukrainischen Schüler*innen kleine Osternestchen zu basteln und diese zu verstecken. Beim gemeinsamen Suchen verschwanden so auch erste Hemmungen in der gegenseitigen Kontaktaufnahme. Außerdem brachte der Nikolaus, weil der Osterhase Corona hatte, zu den Freunden Ostergrüße und auch der ukrainischen Klasse Schokohasen. Viel Freude bereitete auch die Verteilung der Müller-Gutscheine, die unsere Eltern für die Schüler*innen gespendet hatten. So konnten die Mädchen und Jungen sich auch mal selbst etwas kaufen, was sie sich wünschten.

An der Fensterfront unserer Schule ist inzwischen ein Friedensbild entstanden, von dem aus viele Friedentauben starten. Das Wort Frieden entstand aus vielen Post-its, die auf der Rückseite sehr berührende Botschaften für den Frieden enthalten. Diese Idee kam aus der SMV. Das Wort Frieden bedeutet so viel und es ist für uns kaum vorstellbar, dass im Jahr 2022 wieder ein weiterer Krieg, nur 2 ½ Flugstunden von uns entfernt, wütet. Deshalb ist es wichtig, dass unsere Schüler*innen ihre Wünsche und Botschaften einmal aufschreiben konnten.

Nach den Ferien ist vor den Ferien. Doch jetzt startet noch einmal eine wichtige Phase in diesem Schuljahr. Die Klassen 6 und 8 fahren ins Schullandheim, die Klassen 10 werden ihre schriftlichen Prüfungen absolvieren und in jedem Fach werden Tests oder Klassenarbeiten geschrieben. Eltern der Klassen 6 und 7 müssen gemeinsam mit ihren Kindern wichtige Entscheidungen für das nächste Schuljahr treffen und haben deshalb Einladungen zu Online-Elternabenden erhalten.

Ich sage allen Glücksbringern Danke und wünsche allen Schüler*innen der RKM eine gute und erfolgreiche Zeit.

Astrid Galimpas
Rektorin

An den Anfang scrollen